Unterschied Heilmasseur – Gewerblicher Masseur

 

Der Unterschied liegt im Gesetzestext, in der Ausbildung und den damit verbundenen Befugnissen. Heilmasseure haben die höchste Ausbildung unseres Berufstandes. Der freiberufliche Heilmasseur darf nur am „kranken Menschen“ nach ärztlicher Verordnung behandeln und ist somit befugt, eigenverantwortlich Massagen zu Heilzwecken (Heilmassagen) durchzuführen. Der selbständige gewerbliche Masseur darf Massagen, Wellnessbehandlungen, etc. nur am „gesunden Menschen“ durchführen.

 

Da ich auch die Gewerbeberechtigung für das reglementierte Gewerbe Massage besitze, darf ich zusätzlich zum Heilmasseur auch am „gesunden Menschen“ arbeiten.

 

 

Kostenersatz

 

Sie haben die Möglichkeit, die Verordnung bei Ihrer zuständigen Krankenkasse einzureichen und erhalten nach Ende der Behandlungsserie einen Teilbetrag rückerstattet. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse vor Ort. Bei folgenden Krankenkassen bin ich als freiberufliche Heilmasseurin gemeldet:

 

  • WGKK
  • NÖGKK
  • BVA
  • KFA

 

Private Krankenkassen (z. B. UNIQA, Allianz, usw.) erstatten die Kosten zu 80 - 90 % zurück. Bitte auch hier um selbständige Erkundigung Ihrerseits.